Zwischen den Welten

Ein musikpädagogisches Projekt mit Jugendlichen in der Psychiatrie

Beschreibung

Das Projekt »Zwischen den Welten« wurde von Nazfar Hadji, Studentin an der Hochschule für Musik, Theater und Medien, entwickelt und soll eine Kombination aus dem Klavierstück »Faschingsschwank aus Wien« von Robert Schumann und eigenen Kompositionen von 13- bis 18-jährigen Patient*innen in der Psychiatrie darstellen. Die Beteiligten nehmen auf das eigene Leben Bezug und können durch Musik ihre Gefühle transportieren. Der Faschingsschwank eignet sich sehr zur Inspiration eigener Kompositionen, da dort eine eigene Welt eröffnet wird, die nichts mit der realen zu tun hat und eine Art Maskierung ermöglicht. So bietet es einen speziellen Zugang zur Auseinandersetzung mit »verschiedenen Welten«. In den zehn jeweils zweistündigen Workshops stand zum einen die Arbeit mit dem musikalischen Material, das explorativ u.a. mit Instrumenten, Alltagsmaterialien und der Stimme erkundet wurde, im Mittelpunkt. Zum anderen wurde aber auch mit außermusikalischen Mitteln wie Masken, Bildern und Performance gearbeitet. Bei der Durchführung des Projekts wirkten verschiedene Künstler*nnen aus unterschiedlichen Bereichen mit (Musik, Komposition, bildende Kunst), deren Kompetenzen für die Arbeit mit den Patient*innen nutzbar gemacht wurden. Am Ende des Projekts wurden die Ergebnisse in einem Abschlusskonzert präsentiert.

Zielsetzung

Ein musikpädagogisches Projekt dieser Art mit Patient*innen einer psychiatrischen Station schafft eine Verbindung zwischen der professionellen Musik und der Psychiatrie als einem in sich geschlossenen Raum innerhalb der Gesellschaft. Durch eigenes aktives Musizieren, Improvisieren und andere kreative Aktivitäten sollten die PatientInnen die Möglichkeit bekommen, ihre künstlerischen Talente zu entdecken und zu entfalten und daraus auch Glücks- und Erfolgserlebnisse zu beziehen. Mit diesem Projekt sollte ein Raum geschaffen werden, in dem die PatientInnen sich als wertvoll erleben und sich selbst durch die Musik zur Welt in Beziehung setzen konnten.

Beteiligte

Kooperationspartner/Förderer
Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, Rotary Club Hannover, Kinder- und Jugendkrankenhaus "Auf der Bult", Incontri - Institut für Neue Musik, ifmpf - Institut für musikpädagogische Forschung Hannover, Apotheke Neues Haus Hannover
Teilnehmer/-innen
Jugendliche der Kinder- und Jugendpsychiatrie im Kinder- und Jugendkrankenhaus "Auf der Bult"
Team
Nazfar Hadji (Konzeption, Durchführung, Gesamtleitung), Arsalan Abedian (Komposition), Ines Nieland (Choreografie), Hannah Geldbach (Maske, Bühnenbild), Hanna Heitmann (Regie)

Preise und Auszeichnungen

Förderpreis Musikvermittlung 2015 der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und Musikland Niedersachsen gGmbH

Wissenschaftspreis Niedersachsen 2016 des Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur

Weiterführende Links