SHO...

Stress | Herr der Fliegen | Oliver Twist

Beschreibung

Die Schüler*innen der Integrierten Gesamtschule Hannover-Linden stehen im Mittelpunkt des Projektes "SHO..." mit dem Ballett der Staatsoper und der Jungen Oper Hannover.

Von Anfang an sind die Jugendlichen Teil des dramaturgischen und choreografischen Schaffensprozesses. Sie tauschen sich mit Tänzer*innen und Choreograf*innen aus und bringen Ideen und Vorschläge ein. Einmal wöchentlich findet eine gemeinsame Probe statt. Durch die Einbindung des jeweiligen Stoffs in den Regelunterricht, Probemöglichkeiten in der Schule und der Staatsoper – auch als intensive Probenwochen – gelingt eine gründliche Vorbereitung und Umsetzung der Projekte. Nach mehrmonatiger Arbeit mit Solisten des Ballettensembles und der Tanzpädagogin Emma-Jane Morton entstehen unter der Leitung des Choreografen Mathias Brühlmann drei abendfüllende Bühnenpräsentationen, die auf den drei Bühnen des Staatstheaters Premiere feiern.

Thema der Pilotproduktion ist der „Stress“, dem Kinder und Jugendliche heute oft ausgesetzt sind. Durch Gespräche und szenische Improvisationen machen die Jugendlichen ihre persönlichen Erfahrungen über den Umgang mit Stress auf der Bühne des Ballhof Eins sicht- und spürbar.

In der zweiten Produktion, eine Tanztheaterinszenierung von William Goldings Roman „Herr der Fliegen“, gehen die Schüler der literarischen Vorlage entsprechend Fragen nach der Natur des Menschen auf den Grund.

Auch die dritte Produktion beruht auf einem Literaturklassiker: dem gesellschaftskritischen Roman „Oliver Twist“ von Charles Dickens. Seine zentralen Motive – Armut und Gerechtigkeit, Ausgrenzung und Zugehörigkeit, Freundschaft und Zukunft – schaffen hochaktuelle Bezüge für die Jugendlichen.

Zielsetzung

Die Ziele des Projektes sind mannigfaltig und zahlreich, von denen nur eine Auswahl nachfolgend genannt werden. Das Fördern der Schüler*innen in den unterschiedlichsten Bereichen, wie Selbstbewusstsein, -warnehmung, -reflexion und aus den unterschiedlichsten Kontexten. Das Verfolgen des Prinzips einer kulturellen, inklusiven Schule und eines nachhaltigen, langfristigen Projektes. Das Emöglichen einer intensiven Begegnung der Schüler*innen mit den Künstler*innen, die Stundenpläne zum Tanzen bringt und das Theater in einen freudvollen Lern- und Experimentierraum verwandelt. Das Erlernen einer guten Kommunikation, Teamfähigkeit sowie sich künstlerisch auszudrücken.

Beteiligte

Kooperationspartner/Förderer
Ballett der Staatsoper und der Jungen Oper Hannover Förderer: Klosterkammer Hannover, Landeshauptstadt Hannover, Region Hannover
Teilnehmer/-innen
Circa 100 Schüler*innen der IGS Hannover-Linden (Klassen 7-9)
Team
U. a. Emma-Jane Morton (Theaterpädagogik), Mathias Brühlmann (Choreografie), Andreas Tiedemann (Musik), Eva Harrison/Jonas Egloff (Musiktheaterpädagogik), Steven Markusfeld/Katja Leclerc (Projektleitung)

Weiterführende Links

Medien

YouTube

Inhalte von YouTube laden

Mit dem Laden des Inhaltes stimmen Sie den Nutzungsbedingungen des Anbieters zu.

YouTube

Inhalte von YouTube laden

Mit dem Laden des Inhaltes stimmen Sie den Nutzungsbedingungen des Anbieters zu.