Notturno

Nächtliches Kammerkonzert

Beschreibung

Eine Reise durch Musik- und Kunstepochen kann das Berliner Publikum drei Mal pro Spielzeit in verschiedenen Museen der Stadt erleben:
Ermöglicht wird die Begegnung zwischen Bildender Kunst und Musik durch die Kammerkonzertreihe "Notturno".

Drei Mal pro Spielzeit finden sich Kammermusikensembles, bestehend aus Musiker*innen des DSO, in Berliner Museen ein und präsentieren ein hochkarätiges Konzert, passend zu einer Epoche oder Kunstrichtung, die sich rundherum in Form von Gemälden und Skulpturen bewundern lässt. Das geschieht nicht im alltäglichen Museumstrubel, sondern am Abend, wenn normalerweise die Pforten geschlossen sind.

Ab 21 Uhr können sich Besucher*innen in Ruhe eine Stunde lang die Ausstellung anschauen und an einer Kurzführung teilnehmen, bevor eine Stunde später das Konzert beginnt. Die Musik nimmt die Atmosphäre der Ausstellung auf, gibt Gelegenheit, das vorher Gesehene vor dem inneren Auge noch einmal Revue passieren zu lassen und erzählt die Geschichte auf ihre Weise akustisch noch einmal nach.

Zielsetzung

Neben der Verknüpfung von Bildender Kunst und Musik geht es darum, Musik zu ihren Zuhörern zu bringen, durch neue Konzertorte ein neues Publikum zu erschließen und umgekehrt dem Konzertpublikum auch die bildende Kunst näherzubringen.

Beteiligte

Kooperationspartner/Förderer
DSO, Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SPK)
Teilnehmer/-innen
Kammermusikensembles des DSO
Team
Hermann Parzinger, Leiter SPK und Initiator der Reihe Deutsches Symphonieorchester Berlin

Weiterführende Links

Medien

YouTube

Inhalte von YouTube laden

Mit dem Laden des Inhaltes stimmen Sie den Nutzungsbedingungen des Anbieters zu.