Musiktheater - Werkstatt

Interdisziplinäre Performance

Beschreibung

Musiker*innen, Ensembles und Komponist*innen werden in den Musikunterricht eingeladen und entwickeln gemeinsam mit den Schüler*innen eigene Kompositionen der zeitgenössischen Musik. Dabei stehen vor allem die Praxis, das Musik-Erfinden und Experimentieren mit Klängen und Instrumenten im Mittelpunkt.
Darstellende Kunst, Komposition, Sing- und Sprechstimme wurden in diesem Projekt interdisziplinär miteinander verbunden. Die Schüler*innen wurden zu Komponist*innen, Regisseuren und Interpreten. Ein selbst geschriebenes Theaterstück diente als Grundlage des Komponierens zur Umsetzung musikalischer Ideen. Stimmliche Parameter wurden experimentierend und improvisierend ausgelotet. Das musikdramatische Geschehen wurde körperlich und mimisch wiedergespiegelt. Es entstand ein lebendes, klingendes Bühnenbild.

Zielsetzung

Raumklangkompositionen, Minimal Music, Jazz - die Ausdrucksformen zeitgenössischer Musik sind vielfältig und bieten zahlreiche Anknüpfungspunkte für die eigene kreative Praxis. Dieses Potential zu nutzen und die Neugier auf ungewohnte Klänge zu wecken, ist das Anliegen von "Zeitgenössiche Musik in der Schule". Schüler*innen begegnen zeitgenössischen Komponist*innen und experimentieren mit Klängen und Geräuschen, und zwar voraussetzungsfrei, ohrenöffnend, forschend, mit Musikinstrumenten oder auch mit Alltagsgegenständen.

Beteiligte

Kooperationspartner/Förderer
Niedersächsische Sparkassenstiftung
Teilnehmer/-innen
Schüler*innen der Klasse 6 des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums Herzberg und der Klasse 8 der Liebfrauenschule Oldenburg
Team
Tatjana Prelevic, Angelina Soller und Diego Leon (Konzept und Durchführung), Dr. Elke Günzel (Lehrerin), Franziska Eber (Lehrerin)

Weiterführende Links