Mozart: Idomeneo

Oper in drei Akten von Wolfgang Amadeus Mozart KV 366

Beschreibung

Es ist die Oper der verlorenen Heimat, es ist die Oper der Sehnsucht.
Idomeneo kehrt auf Irrwegen aus dem Trojanischen Krieg zurück, gerät in ein Unwetter auf See und wird gerettet. Doch die Götter verlangen ihm ein Opfer ab: Das erste Wesen, das ihm auf Kreta begegnet, soll er töten. Es ist der eigene Sohn, Idamante. Die Figuren sind allesamt Gestrandete: Ilia, die verschleppte trojanische Königstochter, Idamante, der vor dem Zorn der Götter fliehen muss, und schließlich Elettra, die nach dem Muttermord zu Idomeneo geflohen ist und sich dort hoffnungslos in Idamante verliebt hat.

Auch die musikalische Erzählweise in Mozarts Meisterwerk atmet eine derart zwingende Aktualität, dass sich die Ludwigsburger Schlossfestspiele entschlossen haben, diese Oper gemeinsam mit dem Stuttgarter Verein Zuflucht Kultur e. V. auf die Bühne zu bringen. Bernd Schmitt, der schon die aufsehenerregende Inszenierung der »Così fan tutte« mit syrischen Bürgerkriegsflüchtlingen kreiert hat, führt bei »Idomeneo« wieder Regie. Auch dieses Mal wirkt ein internationales Ensemble aus Asylsuchenden an der Produktion mit, deren bewegende und erschütternde Erfahrungen Schmitt mit außerordentlich musikalischer und dramaturgischer Sensibilität in das Spiel um Macht und Liebe einzubinden vermag.

Um diesen »Idomeneo« herum werden weitere Angebote für geflohene Menschen in Ludwigsburg und im Großraum Stuttgart erarbeitet. Wir stehen in Kontakt mit dem Flüchtlingsrat Baden- Württemberg und vielen Flüchtlingseinrichtungen in der Region, vor allem mit dem Flüchtlingsheim Weilimdorf und der Stadt Weilimdorf. Gespräche mit Stadt und Landkreis Ludwigsburg, der Jugendmusikschule Ludwigsburg e.V. sowie ehrenamtlich Engagierten laufen, mit dem Ziel, weitere integrationsbegleitende Projekte anzustoßen, Mut zu machen, Ideen zu geben und zu motivieren.

Wie sieht die integrative Zusammenarbeit mit den Flüchtlingen konkret aus?

-Angebot zu täglichen Körper-, Atem- und Stimmübungen sowie Yoga
-Theaterpädagogische Arbeit
-Freiwillige Teilnahme im Bewegungschor
-Die größeren Partien der Oper sind mit ausgebildeten Künstlern besetzt - sowohl aus Europa als auch aus den Flüchtlingsländern
-Chorarbeit mit Flüchtlingskindern
-Orchestermusiker stellen ihre Instrumente vor
-Gemeinsame Tänze und Choreografien, z.B. der syrische Kreistanz Dapka
-Fertigung von Kostümen mit Ehrenamtlichen
-Gemeinsames Essen/Kochen, abends gemeinsam zusammensitzen und reden
-Künstler sind deutsche Sprachpartner*innen für die Flüchtlinge
-Gemeinsame Reisen, um Städte wie Stuttgart, München und Berlin kennenzulernen
-Nachhaltigkeit durch den langen Probenzeitraum und die Wiederaufnahmen im Herbst 2016

Zielsetzung

Der Verein Zuflucht Kultur e. V. setzt sich für Völkerverständigung durch Kultur ein. Auf Grundlage von Mozarts Opern "Cosi fan tutte", "Zaide - Eine Flucht", "Idomeneo" schafft er neben großer medialer Präsenz menschliche Begegnungen auf dem Boden der Kunst.
Die Projekte führen Menschen unterschiedlicher Herkunft mit dem gemeinsamen Ziel der Aufführung zusammen. Jenseits sprachlicher und kultureller Barrieren wollen sie den Mitwirkenden die Möglichkeit geben, ihrem Schicksal künstlerisch Ausdruck zu verleihen. Sie setzen Beteiligung gegen Langeweile, Austausch gegen Schweigen, Interesse gegen Ignoranz und Verblendung.

Beteiligte

Kooperationspartner/Förderer
Ludwigsburger Schlossfestspiele
Teilnehmer/-innen
Professionelle Künstler*innen aus Deutschland und anderen Ländern, syrische Bürgerkriegsflüchtlinge

Weiterführende Links