Deutschlandlied

Workshop zum 3. Oktober

Beschreibung

Musiker*innen, Ensembles und Komponist*innen werden in den Musikunterricht eingeladen und entwickeln gemeinsam mit den Schüler*innen eigene Kompositionen der zeitgenössischen Musik. Dabei stehen vor allem die Praxis, das Musik-Erfinden und Experimentieren mit Klängen und Instrumenten im Mittelpunkt.

Stephan Meier nahm die deutsche Nationalhymne (Ost/West) zum Anlass, um mit den Schüler*innen ein eigenes Stück zu entwickeln. Dazu wurden die Hymnen analysiert, in Teilstücke zerlegt und verfremdet. Am Tag der deutschen Einheit, dem 3. Oktober 2004, wurden die Ergebnisse im Rahmen eines Konzertes Neuer Musik in der Kestnergesellschaft Hannover präsentiert.

Zielsetzung

Raumklangkompositionen, Minimal Music, Jazz - die Ausdrucksformen zeitgenössischer Musik sind vielfältig und bieten zahlreiche Anknüpfungspunkte für die eigene kreative Praxis. Dieses Potential zu nutzen und die Neugier auf ungewohnte Klänge zu wecken, ist das Anliegen von "Zeitgenössiche Musik in der Schule". Schüler*innen begegnen zeitgenössischen Komponist*innen und experimentieren mit Klängen und Geräuschen, und zwar voraussetzungsfrei, ohrenöffnend, forschend, mit Musikinstrumenten oder auch mit Alltagsgegenständen.

Beteiligte

Kooperationspartner/Förderer
Niedersächsische Sparkassenstiftung, Das Neue Ensemble
Teilnehmer/-innen
Schüler*innen unterschiedlicher Schulstufen des Gymnasiums Himmelsthür Hildesheim, der Ernst-Reuter-Schule Pattensen und des Gymnasiums Sarstedt
Team
Stephan Meier (Konzept und Durchführung), Thomas Schonebeck (Lehrer), Hannelore Schillig (Lehrerin), Gudrun Habermann (Lehrerin)

Weiterführende Links