Alltags-Rap

Beschreibung

Musiker*innen, Ensembles und Komponist*innen werden in den Musikunterricht eingeladen und entwickeln gemeinsam mit den Schüler*innen eigene Kompositionen der zeitgenössischen Musik. Dabei stehen vor allem die Praxis, das Musik-Erfinden und Experimentieren mit Klängen und Instrumenten im Mittelpunkt.

Die Schüler*innen sollten sich einen ALLTAGS RAP ausdenken, rhythmisch sprechen, spielen und tanzen. Durch das Einsetzen der Live-Elektronik und Bewegung sollte die Idee der Komposition von John Cage: „Living Room Music“ weitergeführt werden. Die Schüler*innen dachten sich selbst einen Text aus, der die Grundlage für die Workshop-Arbeit bildete. Der Rap-Text wurde vertont, mit Klängen von Alltagsgegenständen und Musikinstrumenten begleitet sowie rhythmisch durch Bewegung der Schüler*innen und der Stühle unterstützt. Zwei bis drei gewöhnliche Schultische wurden mit Piezo-Mikrofonen verstärkt und perkussiv bespielt. Die Schüler*innen arbeiteten mit Gitarreneffektgeräten und Loopern. Mithilfe der Verstärker nahmen sie Klänge und Geräusche selber auf, modulierten sie und bauten daraus Loops als Basis für ihren Rap.

Zielsetzung

Raumklangkompositionen, Minimal Music, Jazz - die Ausdrucksformen zeitgenössischer Musik sind vielfältig und bieten zahlreiche Anknüpfungspunkte für die eigene kreative Praxis. Dieses Potential zu nutzen und die Neugier auf ungewohnte Klänge zu wecken, ist das Anliegen von "Zeitgenössiche Musik in der Schule". Schüler*innen begegnen zeitgenössischen Komponist*innen und experimentieren mit Klängen und Geräuschen, und zwar voraussetzungsfrei, ohrenöffnend, forschend, mit Musikinstrumenten oder auch mit Alltagsgegenständen.

In diesem Projekt sollten die Schüler*innen für neue Hörgewohnheiten sensibilisiert werden mit dem Ziel, Geräusche als vielschichtigen Klang wahrzunehmen. Das Selbstvertrauen und der Mut zur Kreativität des Einzelnen und der Zusammenhalt untereinander sollte gestärkt werden.

Beteiligte

Kooperationspartner/Förderer
Niedersächsische Sparkassenstiftung
Teilnehmer/-innen
Schüler*innen unterschiedlicher Schulstufen der Georg Christoph Lichtenberg Gesamtschule Göttingen, der Albert-Schweitzer-Schule Hameln und der IGS Hameln
Team
Lenka Zupkova und Willi Hanne vom Ensemble Megaphon (Konzept und Durchführung), Musiklehrerinnen und Musiklehrer

Weiterführende Links