Musiktheater: Kagel - Schnebel - Stockhausen

Beschreibung

Musiker*innen, Ensembles und Komponist*innen werden in den Musikunterricht eingeladen und entwickeln gemeinsam mit den Schüler*innen eigene Kompositionen der zeitgenössischen Musik. Dabei stehen vor allem die Praxis, das Musik-Erfinden und Experimentieren mit Klängen und Instrumenten im Mittelpunkt.
Exemplarisch wurden Werke von Kagel, Schnebel und Stockhausen vorgestellt und erarbeitet. Ob mit oder ohne Notenkenntnisse oder Instrumente, den Schüler*innen wurde eine aktive und experimentelle Spielwiese geboten, um sich an szenischen Aktionen und neuen Klangerfindungen (z.B. Body Percussion, objects trouvée etc.) zu probieren.

Zielsetzung

Raumklangkompositionen, Minimal Music, Jazz – die Ausdrucksformen zeitgenössischer Musik sind vielfältig und bieten zahlreiche Anknüpfungspunkte für die eigene kreative Praxis. Dieses Potenzial zu nutzen und die Neugier auf ungewohnte Klänge zu wecken, ist das Anliegen von „Zeitgenössische Musik in der Schule“. Schüler*innen begegnen zeitgenössischen Komponist*innen und experimentieren mit Klängen und Geräuschen, und zwar voraussetzungsfrei, ohrenöffnend, forschend, mit Musikinstrumenten oder auch mit Alltagsgegenständen.
Im Vordergrund stand die praktische und kreative Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Musik im Fokus Musiktheater.

Beteiligte

Kooperationspartner/Förderer
Duo Conradi-Gehlen
Teilnehmer/-innen
Schüler*innen der Klassen 10-12 der ILMASI Förderschule Garbsen, der Klasse 7 der Albert-Schweitzer-Förderschule Hameln und der Klasse 12 des Gymnasiums Syke
Team
Stefan Conradi und Bernd Gehlen (Konzept und Durchführung), Frieder Bleyl (Lehrer), Oliver Tillmann (Lehrer), Michael Pitz-Grewenig (Lehrer)