Die dritte Hand und Sonatina Cinetica

Ein instrumentalpädagogisches Projekt zu zeitgenössischer Klaviermusik

Beschreibung

Dieses Projekt zu zeitgenössischer Klaviermusik ist aus der Idee heraus entstanden, Pianist*innen aus ihrer "Einzelhaft am Klavier" zu befreien und Wege zum gemeinsamen Musizieren zu finden. Die "Sonatina Cinetica" sieht das gemeinsame Spielen von 12 Pianist*innen an einem Klavier vor und bietet darüber hinaus vielfältige Möglichkeiten für Bewegung, Improvisation und Kommunikation. Da die einzelnen Parts des Stücks unterschiedlich schwer sind, konnten jugendliche Klavierschüler*innen und angehende Profis gemeinsam musizieren und improvisieren, was für die Persönlichkeitsentwicklung sehr wertvoll war. Das Werk von André Hajdu wurde erweitert durch eine Bewegungschoreographie, die den Pianist*innen ein intensives körperliches Erleben der Musik ermöglichte und den musikalischen Ausdruck enorm verstärkte. Der zur Verfügung stehende Erarbeitungszeitraum belief sich auf ungefähr sechs Monate.

Zielsetzung

Das Aufbauen einer persönlichen Beziehung zu zeitgenössischer Klaviermusik und die Hinzunahme und das körperliche Erleben von Musik für Pianist*nnen erfahrbar zu machen sind wichtige Ziele dieses Projektes. Darüber hinaus gehört der spielerische Umgang mit dem Instrument, das Erproben vielfältiger Spielarten, Stärkung improvisatorischer Fähigkeiten (wie z. B. Eigeninitiative, spontanes Reagieren, Sich-Ausdrücken, Freiheit beim Spielen), Sensibilisierung des Gehörs, des Aufeinander-Hörens, die Schulung des musikalischen Gedächtnisses sowie das Kennenlernen und Spielen nach handschriftlich verfassten Notationen zu wichtigen Zielen. Zudem soll das Sozialverhalten und das kooperative Miteinander gefördert werden sowie das Gruppengefühl durch Zusammenspiel erlebt werden und ein gemeinsames Musizieren als Motivationsquelle für das Üben gesehen werden. Weitere Ziele sind die Stärkung von musikalischer Kommunikation und die Identifikation mit dem Instrument und Bühnenpräsenz.

Beteiligte

Kooperationspartner/Förderer
Rhythmik-Abteilung der HMTM Hannover, Institut zur Frühförderung musikalisch Hochbegabter der HMTM Hannover
Teilnehmer/-innen
12 Spieler*innen: Sechs Studierende und sechs Klavierschüler*innen im Alter von 10 bis 14 Jahren, pianistisch vorgebildete Schüler*innen verschiedener Schularten (Waldorfschule, Gymnasium, Gesamtschule)
Team
Nazfar Hadji (Konzeption und Durchführung), Ines Nieland (Choreografie)

Preise und Auszeichnungen

1. Preis beim Hochschulwettbewerb Musikpädagogik 2013 der Rektorenkonferenz der deutschen Musikhochschulen, Nominierung beim "junge ohren preis 2013" in der Kategorie "Best Practice – Partizipatives Projekt"

Weiterführende Links

Medien

YouTube

Inhalte von YouTube laden

Mit dem Laden des Inhaltes stimmen Sie den Nutzungsbedingungen des Anbieters zu.