Orgel zu Gast im Klassenzimmer

2019 steht ganz im Zeichen der Orgel. In diesem Jahr wird das 300-jährige Todesjubiläum von Arp Schnitger gefeiert. Als einer der bedeutendsten Orgelbauer seiner Zeit hat dieser Niedersachsen ein großes Erbe hinterlassen:

Weltweit sind 47 Schnitger-Orgeln erhalten, davon befinden sich allein 20 in Niedersachsen.

Zu diesem Jubiläum möchten wir den Zauber dieses vielseitigen Instruments auch in die Klassenzimmer Niedersachsens tragen.
Wie für das Programm "Zu Gast im Klassenzimmer" üblich, sind Workshops für die teilnehmenden Musiker*innen und Lehrpersonen geplant. Auch ein begleitendes Unterrichtsmaterial wird kostenfrei zum Download zur Verfügung stehen.

Bewerbungsschluss: 15. Mai 2019

Teilnehmende Musiker*innen

190510-Orgel-Zu-Gast-Musiker-Christof-Wenzel-AKB
Foto:

Privat

Christof Wenzel ist Rechtsreferendar beim Oberlandesgericht Celle und Kirchenmusiker der Ev.-luth. Willehadi-Kirchengemeinde Garbsen sowie der Ev.-luth. Kirchengemeinde Alt-Garbsen. Er leitet als Kirchenmusiker das Festival „Die lange Nacht der Töne“ sowie die Konzertorganisation "Musik in Willehadi". Er ist Preisträger zahlreicher Musikwettbewerbe und studierte an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover in der Klasse von Prof. Elsbeth Moser Akkordeon-Bajan sowie in der Klasse von Prof. Cornelius Schneider-Pungs Kirchenmusik. Zu seinen Dozenten gehörten darüber hinaus Prof. Friedrich Lips (Moskau), Prof. Martin Brauß (Hannover) sowie Prof. Walter Fähndrich (Basel). Bereits während seines Studiums widmete er sich zunehmend neben der eigenen Konzerttätigkeit der Veranstaltung von Konzerten. Nunmehr konzentriert Christof Wenzel sich neben seiner Tätigkeit als Jurist und Hochschuldozent hauptsächlich auf die Veranstaltung von Konzerten und ist bestrebt, junge Musiker in ihrer Passion zu fördern.

Daniel Stickan studierte an der Hamburger Musikhochschule parallel Künstlerisches Orgelspiel und Jazzpiano. Er erhielt mehrere Auszeichnungen und war sowohl als Jazzmusiker und als Organist Stipendiat des Niedersächsischen Ministeriums für Kultur. Als Jazzmusiker arbeitete er u. a. mit Simin Tander, Arne Jansen, Kathrin Pechlof, Kit Downes, Michael Wollny, Eric Schaefer, Sebastian Gille und Esther Kaiser. Er veröffentlichte bereits neun CDs unter eigenem Namen, von denen zwei für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik nominiert wurden. Neben Konzerten auf zahlreichen internationalen Jazz- und Kirchenmusikfestivals erschienen Portraits im NDR, dem Deutschlandfunk und der ARD. Als Komponist hat er Chorwerke, Jazzkompositionen und Bühnenmusiken geschrieben. Seit 2015 entsteht ein Zyklus von Kantaten als Auftragskomposition verschiedener Kinder- und Jugendkantoreien. Eine enge Zusammenarbeit verbindet ihn mit dem Berliner Saxophonisten Uwe Steinmetz, mit dem er seit 2009 neue Formen von Kirchenmusik entwickelt.

190510-Orgel-zu-Gast-Musiker-Daniel-Stickan-c Thomas_schloemann-AKB
Foto:

Thomas Schloemann

190510-Orgel-zu-Gast-Musiker-Isabell-Grupe-AKB
Foto:

Privat

Isabelle Grupe erhielt von 2010 bis 2015 Orgelunterricht bei Kreiskantorin Ulrike Hastedt. Seit Herbst 2015 studiert Isabelle Grupe Kirchenmusik an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover in der Orgelklasse von Professor Hans-Christoph Becker-Foss.
Künstlerische Impulse gewann sie durch Meisterkurse bei Louis Robilliard, Hans-Ola Ericsson und Lorenzo Ghielmi.
In der Markus- und Apostelgemeinde ist sie seit 2017 als nebenamtliche Kirchenmusikerin angestellt.

Martin Kohlmann hat evangelische Kirchenmusik (Master) mit dem Schwerpunktfach Orgelliteraturspiel an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover studiert, wo er derzeit noch den Aufbaustudiengang Chor-/Ensembleleitung (Master) anschließt. Er wurde in den Orgelklassen von Emmanuel Le Divellec, Ulfert Smidt und Dirk Elsemann unterrichtet. In den Fächern Chor- und Orchesterdirigieren studierte er u.a. bei Frank Löhr, Andreas Felber und Matthias Beckert. Seine Studien wurden u.a. von der Studienstiftung des deutschen Volkes gefördert.

Als Kirchenmusiker im Kirchenkreis Grafschaft Schaumburg ist er seit 2018 vor allem als Organist und Instrumentalpädagoge tätig. Als Organist pflegt er ein breit gefächertes Repertoire und geht einer regen deutschlandweiten Konzerttätigkeit nach, die durch die Zusammenarbeit mit namenhaften Chören und Ensembles (wie dem Mädchenchor Hannover, dem Knabenchor Hannover oder dem Arte Ensemble) ergänzt wird.

190510-Orgel-Zu-Gast-Musiker-Martin-Kohlmann-c-Jo-Titze-AKB
Foto:

Jo Titze

190510-Orgel-zu-Gast-Musiker-Nico-Miller-AKB
Foto:

privat

Nico Miller ist Regionalkantor an der Basilika St. Clemens für die Region Hannover. Er absolvierte am Bischöflichen Kirchenmusikinstitut in Fulda die Ausbildung zum nebenberuflichen C-Kirchenmusiker, die er 1999 abschloss. Dort bekam er Orgelunterricht bei Domorganist Prof. Hans-Jürgen Kaiser. Von 2001 bis 2006 studierte Nico Miller Kirchenmusik an der Musikhochschule Rheinland-Pfalz in Mainz bei Prof. Gerhard Gnann und Prof. Hans-Jürgen Kaiser. 2005 studierte er am Königlich Dänischen Musikkonservatorium in Kopenhagen bei Prof. Hans Fagius. An der Musikhochschule „Franz Liszt“ in Weimar studierte er Kirchenmusik-A bei Prof. Michael Kapsner sowie Schulmusik und Mathematik für das Gymnasiallehramt. Nico Miller ist 2. Preisträger beim nationalen Wettbewerb „Orgelimprovisation im Gottesdienst“ 2008 und Preisträger im Bundeswettbewerb Schulpraktisches Klavierspiel 2008. Seit 2016 ist Nico Miller Lehrbeauftragter für Gemeindebegleitung und Improvisation an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

190510-Orgel-zu-Gast-Musiker-Oliver-Strauch-Muensterlaendische-Tageszeitung-AKB
Foto:

Münsterländische Tageszeitung

Oliver Strauch. Im Kreis Marburg - Biedenkopf geboren und aufgewachsen, gewann er zunächst durch den Posaunenchor am Ort, die Kantorei und den Kammerchor in Dillenburg großes Interesse an der Kirchenmusik.
Er studierte evangelische Kirchenmusik an der HfK Herford und zwei weitere Semester an der HfMDK Frankfurt in den Klassen von Prof. Martin Lücker (Orgel) , Prof. Winfried Toll (Chorleitung) und GMD Uwe Sandner (Orchesterleitung). 2017 durfte er ein praktisches Jahr als Kirchenmusiker in Darmstadt - Griesheim gestalten. Seit 2018 ist er Kirchenmusiker an St. Vitus in Löningen, wo er unter Anderem gemeinsam mit der Dr. Hildegard Schnetkamp Stiftung Konzerte und kulturelle Veranstaltungen plant und durchführt.

Thorsten Ahlrichs begann seine Orgellaufbahn bereits mit 11 Jahren. Er studierte Kirchenmusik und Cembalo an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bei den Professoren Pieter van Dijk, Menno van Delft, Andreas Rondthaler und Hannelotte Pardall. Er war Assistent an der Hauptkirche St. Petri Hamburg und Organist an der Hauptkirche St. Trinitatis Altona bevor er von 2007 bis 2014 Kantor und Organist an der Michaeliskirche Kaltenkirchen und ehrenamtlicher Hoforganist am Schloss Gottorf, Schleswig war. Seit 2015 ist er Kreiskantor im Kirchenkreis Delmenhorst/Oldenburg-Land mit Sitz an der St. Cyprian- und Corneliuskirche Ganderkesee. Als Organist und Cembalist konzertierte er in Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Polen, Dänemark, Schweden und Norwegen, sowohl solistisch als auch in verschiedenen Ensembles. Für das Schnitger-Gedenkjahr 2019 ist er Beauftragter der Ev. – Luth. Kirche in Oldenburg für die Entwicklung, Koordination und Begleitung von verschiedenen Projekten.

190510-Orgel-zu-Gast-Musiker-Thorsten-Ahlrichs-c Lukas-Klose-AKB
Foto:

Lukas Klose

190510-Orgel-zu-Gast-Musiker-Winfried-Dahlke-c-Jens-Schulze-AKB
Foto:

Jens Schulze

Winfried Dahlke studierte ev. Theologie in Göttingen und Kirchenmusik an der Hochschule für Künste Bremen (A-Examen), gefolgt von einem Konzertstudium Orgel bei H.-O. Ericsson. Daneben war er seit 1996 als Kantor in Sottrum tätig und betreute seit 2000 als Orgelrevisor die Orgeln weiter Teile des Elbe-Weser-Dreiecks. Seit 2002 arbeitet er für die Orgelkultur als Landeskirchenmusikdirektor der Evangelisch-reformierten Kirche, Direktor des Organeums in Weener, Orgelrevisor für den Ev.-luth. Sprengel Ostfriesland-Ems und Organist an der Großen reformierten Kirche in Leer.

Christoph Pannek wurde in Johanngeorgenstadt im Erzgebirge geboren. Nach einer Berufsausbildung zum Mechaniker für Musikinstrumente im Klingenthaler Harmoniawerk „Weltmeister“ studierte er an der Kirchenmusikschule in Halle/Saale und schloss mit dem B-Examen ab. Von 1979 – 1991 war er als Landessingwart der Arbeitsgemeinschaft Evangelischer Gemeindechorwerke in der DDR tätig. Von 1991 – 2003 war er Gemeinde- und Kreiskantor in Bockenem. Seit Sommer 2003 ist er als Kreiskantor für den neuen Kirchenkreis Hildesheimer Land tätig und ist Organist und Chorleiter an St. Pankratius in Bockenem.

190510-Orgel-zu-Gast-Musiker-Christoph-Pannek-AKB
Foto:

Privat

190517-Zu-Gast-Musiker-Martin-Dietterle-AKB
Foto:

privat

Martin Dietterle wurde 1978 in Bremerhaven geboren. Seine musikalische Ausbildung begann im Alter von sechs Jahren im ortsansässigen Posaunenchor und in der Musikschule des Nachbarortes. Ein Jahr später erhielt er seinen ersten Orgelunterricht bei Martin Hofmann. Nach einigen Semestern des Schulmusikstudiums in Oldenburg (Orgelklasse Manfred Klinkebiel, Posaunenklasse Klaus Haberstroh, Cembalo Karl-Ernst Wendt) ging er nach Hannover, um dort historische Musikwissenschaft und evangelische Kirchenmusik zu studieren (Orgelklasse Tobias Lindner, Liturgisches Orgelspiel/Improvisation Gereon Krahforst). 2009 folgte er dem Ruf als Stadtkantor für den Amtsbereich Hannover/Mitte an die Markuskirche Hannover. Neben seiner Tätigkeit als Organist und Kantor des MarkusChores, dem zur Zeit größten Chor der Stadt, gründete er u. a. die beiden Ensembles Cappella di San Marco (Kammerchor der Markuskirche) und die Camerata di San Marco, das Barockorchester der Markuskirche.

Musikland Niedersachsen gGmbH ist eine Gesellschaft der Stiftung Niedersachsen in Kooperation mit dem Land Niedersachsen und der Niedersächsischen Sparkassenstiftung.