#KöpfeFürNiedersachsen: Ausschreibung der Staatsoper Hannover: COMPOSER-IN-RESIDENCE

Komponist:in? Visionär:in? Programmgestalter:in? Theatermacher:in?

Das Musiktheater wandelt sich. Neben der Klassik entsteht Neues: Klänge, Stimmen, Technologien. Wie sehen musikalisch-künstlerische Programme und genreübergreifende Projekte aus, die ein vielfältiges stadtgesellschaftliches Publikum ansprechen und integrieren? Und wie können Besetzungs- und Aufführungspraktiken des Musiktheaters erweitert werden?

Die Staatsoper Hannover sucht eine:n Composer-in-residence mit zukunftsweisenden musiktheatralen Ideen. Sie bietet Begleitung, Zusammenarbeit und Unterstützung und Netzwerke bei der Umsetzung des Vorhabens.

Bewerbungen von marginalisierten Künstler:innen, insbesondere Menschen mit Flucht- oder Migrationsgeschichte, mit unterschiedlichen ethnisch-kulturellen Prägungen, Schwarze und People of Colour sind ausdrücklich erwünscht.

Das Projekt ist gefördert aus dem „360°-Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft“ der Kulturstiftung des Bundes.

Was und wer wird gesucht?

  • Die Staatsoper Hannover wünscht sich interdisziplinäre, hybride, performative Ansätze, genreübergreifende Konzepte (Musik, Gesang, Schauspiel, Ballett, Theater, Bildende Kunst) und experimentelle musikalisch-künstlerische Ideen. Im Zentrum des künstlerischen Interesses soll die menschliche Stimme, der menschliche Körper stehen. Alle Musikrichtungen sind willkommen!
  • es wird eine Komponist:innen-Persönlichkeit gesucht, die mit Kreativität, Innovationskraft und Teamgeist eigene Ideen entwickelt. Neugierde, Mut und die Bereitschaft, sich mit verschiedenen Genres des Musiktheaters auseinanderzusetzen, werden vorausgesetzt.
  • Du bist max. 35 Jahre alt und hast bereits künstlerische Berufs- und Projekterfahrung. Direkte Vorerfahrungen im Opernbereich sind nicht erforderlich.
  • Deine inter-/transkulturellen Erfahrungen und Wissensbestände nutzt du für die Zusammenarbeit mit den vielfältigen Gruppen und Akteur:innen der diversen Stadtgesellschaft, vor allem mit migrantischen und postmigrantischen Milieus und kulturellen Strömungen, und schaffst künstlerisch-ästhetische Synergien.
  • Dafür sind Deutschkenntnisse notwendig. Weitere Fremdsprachkenntnisse (Englisch, Türkisch, Arabisch, Russisch, Französisch, Polnisch) sind ein Plus.
  • Voraussetzung für die Residenz in Hannover ist ein Lebensmittelpunkt in der Europäischen Union oder Großbritannien.

Die Staatsoper Hannover bietet:

  • einen sechsmonatigen Arbeitsaufenthalt (Januar 2023 bis März 2023: flexible Anwesenheit, April 2023 bis Juli 2023: Anwesenheitspflicht am Haus) an der Niedersächsischen Staatstheater Hannover GmbH / Staatsoper Hannover zur professionellen Umsetzung eigener künstlerischer Ideen mit dem Ziel einer Projektaufführung.
  • Ein Gesamthonorar von 12.000 Euro.
  • Während des Onboardings lernst du die Staatsoper, die Abteilungen des Hauses und die künstlerischen Mitarbeiter:innen kennen. Danach begleiten dich Mentor:innen der Staatsoper in der Konzeptionsphase und bei der Umsetzung deiner Ideen und helfen bei der Einbindung in die hauseigenen und städtischen Netzwerke und Arbeitszusammenhänge.

Bewerbungs- und Auswahlverfahren:

Deine digitale Bewerbung sollte folgende Unterlagen enthalten:

  • Motivationsschreiben: Ziele und Vorstellungen (Deutsch), max. 2 Seiten
  • Lebenslauf (+ Lichtbild) mit künstlerischem Werdegang, max. 2 Seiten
  • Abschlusszeugnisse, Arbeitszeugnisse, Zertifikate (deutsch oder englisch)
  • zwei bis drei aussagekräftige Arbeiten, max. 70 min, via Cloud-Link (Google Drive oder MS OneDrive)
  • optional: ergänzendes Bild- und Textmaterial

Die vollständigen und aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen sendest du bitte bis spätestens zum 29. November 2021 ausschließlich per E-Mail als ein zusammengefasstes PDF unter dem Stichwort „360°-Composer-in-residence“ an:
bewerbung@staatstheater-hannover.de

Eine unabhängige Fach-Jury begutachtet die eingegangenen Bewerbungen und fällt Anfang 2022 ihre Entscheidung. Die Jury begründet diese weder öffentlich noch gegenüber den Bewerber:innen. Ein Rechtsanspruch besteht nicht.

Der Jury gehören an:

  • Laura Berman, Intendantin der Staatsoper Hannover
  • Friederike Ankele, Leiterin des Musikland Niedersachsen
  • Black Cracker (Ellison Renee Glenn), Rapper, Lyriker, Remixer und Produzent
  • Andras Siebold, Dramaturg, Kurator, Leiter des Internationalen Sommerfestivals auf Kampnagel

Rückfragen bitte per Mail an rosalie.suys@staatstheater-hannover.de

Die Staatsoper Hannover:

Die Staatsoper Hannover vereint unter ihrem Dach neben dem Opernensemble das Niedersächsische Staatsorchester, den Chor der Staatsoper, das Staatsballett Hannover sowie das Internationale Opernstudio. Die Staatsoper Hannover wurde bei den OPER! AWARDS 2020 als "Bestes Opernhaus" ausgezeichnet.

Hannover ist seit 2014 UNESCO City of Music, eine Stadt mit einer langen Musikgeschichte, einer vielfältigen Theaterszene, einer lebendigen Freien Szene und einer großen Affinität zum Tanz. Als Ort der Vernetzung bietet Hannover exzellente Voraussetzungen sowohl für die Musikwirtschaft als auch für die künstlerische Produktion.

Das Modellprojekt wird gefördert im 360°-Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft der Kulturstiftung des Bundes.

Mehr Informationen zu Staatsoper Hannover finden Sie hier.